Wehe, wenn die Flocken fallen…
Auch in Hannover, wie hier am Ricklinger Kreisel, hatte der Verkehr in den vergangenen Tagen mit dem Schnee zu kämpfen. Foto: Kutter

Wehe, wenn die Flocken fallen…

So mancher hatte wohl nicht mehr damit gerechnet und sich wohl insgeheim schon auf den Frühling eingestellt. Jetzt aber ist der Winter doch gekommen, mit Kälte und Schnee. Und immer wieder die gleiche Beobachtung: Als hätten zahlreiche Gemeinden und Hausbesitzer keine Erfahrung mit dem Schneeräumen – der Wintereinbruch sorgte in vielen Städten und Gemeinden für ein Chaos. Kann man mit dem Winterdienst denn zufrieden sein?
Angesichts der Lage auf den Straßen und Gehwegen in zahlreichen Gemeinden in der Nordhälfte Deutschlands stellte man sich wirklich die Frage: Was passiert bloß, wenn der Klimawandel voranschreitet und viele Schnee nur vom Hörensagen kennen? Sorgen dann „im Ernstfall“  verirrte Schneeflocken für den Zusammenbruch des Verkehrs auf den Straßen und Gehwegen, Schienen und Bahnen? Es reichten gerade mal zehn Zentimeter der weißen Pracht, um die Innenstädte zu lähmen. Der Straßenbahnverkehr kam zeitweise zum Erliegen, und wer sich ins Auto traute, schleppte sich selbst auf Hauptverkehrsstraßen im Schneckentempo voran. Die Räumdienste, die für die öffentlichen Straßen zuständig sind, schienen einmal wieder völlig überfordert.
Wer das beklagt, muss sich aber auch fragen, ob er nicht zunächst vor der eigenen Tür kehren sollte. Viele Hauseigentümer sind ihrer Räumpflicht nicht nachgekommen. Dabei ist diese klar geregelt. Sofern Gemeinde oder Stadt nichts anderes verlautbart haben, gilt die Streu- und Räumpflicht wochentags etwa zwischen 7 Uhr und 20 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen ab 9 Uhr – bei Bedarf auch mehrmals täglich. Wer verhindert ist, wegen Urlaub oder Berufstätigkeit, muss eine Vertretung organisieren, so der „Deutsche Mieterbund“.
Auf dem Firmengelände ist übrigens der Arbeitgeber für die Sicherheit verantwortlich, ausdrücklich auch für einen Winterdienst, der Wege und Parkplätze während der Arbeitszeit schnee- und eisfrei hält. Darauf verweist der TÜV Rheinland. Und hat gleich noch einen anderen Rat parat: Bei Pkws und Fahrrädern ist eine gut funktionierende Beleuchtung im Winter unverzichtbar. Von Reinhard Urschel

Werden die Straßen ausreichend geräumt? (Fotos und Umfrage: Theiß)

Jan Jeßnitz (38),  Bau-Ingenieur: Ich bin der Meinung, dass die Straßen gut geräumt sind. Von Celle aus gab es keine Probleme, nach Hannover zu kommen.

Jan Jeßnitz (38), Bau-Ingenieur: Ich bin der Meinung, dass die Straßen gut geräumt sind. Von Celle aus gab es keine Probleme, nach Hannover zu kommen.

Detlef Jeßnitz (63),  Bau-Ingenieur: Auf den Straßen ist definitiv alles in Ordnung. Ich finde, dass ausreichend geräumt wurde und man auch gestreut hat.

Detlef Jeßnitz (63), Bau-Ingenieur: Auf den Straßen ist definitiv alles in Ordnung. Ich finde, dass ausreichend geräumt wurde und man auch gestreut hat.

Anja Buche (50),  Innen-Architektin: Mittlerweile ist es okay, vor einigen Tagen hatte ich aber nicht den Eindruck, dass die Straßen geräumt sind. Da war es von Hemmingen aus schwierig, bis in die Innenstadt zu kommen.

Anja Buche (50), Innen-Architektin:
Mittlerweile ist es okay, vor einigen Tagen hatte ich aber nicht den Eindruck, dass die Straßen geräumt sind. Da war es von Hemmingen aus schwierig, bis in die Innenstadt zu kommen.

Jan-Volker Sprogis (35), Bürokaufmann: In den ersten beiden Tagen des Schneefalls war es sehr matschig und rutschig. Jetzt habe ich aber das Gefühl, dass es besser geworden ist und mehr geräumt wurde.

Jan-Volker Sprogis (35), Bürokaufmann:
In den ersten beiden Tagen des Schneefalls war es sehr matschig und rutschig. Jetzt habe ich aber das Gefühl, dass es besser geworden ist und mehr geräumt wurde.

Marina Marhold (56), Groß- und Außenhandelskauffrau: Ich muss jeden Morgen um 5.30 Uhr aus dem Haus. Mit dem Fahrrad ist es vor allem dann sehr schwierig auf den Straßen.

Marina Marhold (56), Groß- und Außenhandelskauffrau:
Ich muss jeden Morgen um 5.30 Uhr aus dem Haus. Mit dem Fahrrad ist es vor allem dann sehr schwierig auf den Straßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.