Zwischen Genuss und Ekel
Ein mexikanisches Restaurant in Halle/Saale hat im Januar 2017 testweise Gerichte mit Insekten angeboten. Foto: Imago

Zwischen Genuss und Ekel

Schweiz legalisiert Handel und Verkauf von Insekten als Lebensmittel – Die Europäische Union will 2018 nachziehen

Mehlwürmer, Grillen und Wanderheuschrecken – sie sollen den Schweizern das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Der Bundesrat der Alpenrepublik hat grünes Licht gegeben für den Handel und Verkauf von Insekten. Geregelt ist das in einem Teil des neuen Schweizer Lebensmittelrechts. Es trat zum 1. Mai in Kraft.
Der Lebensmittelhändler Coop hat sich bereits vor Jahren am Start-Up Essento beteiligt, tatkräftig für diese Zulassung engagiert und zugleich in die Kreation von Produkten auf Basis von Insekten investiert. Coop will nun als erster in der Schweiz Produkte anbieten, die auf Insekten basieren, darunter etwa Burger oder Hackbällchen.
„Trends aufzuspüren und Innovationen umzusetzen, gehört zu unserem Erfolgsrezept“, erklärt Roland Frefel, Leiter Frischprodukte von Coop. „Mit ausgewählten Insekten als Zutaten in verarbeiteten Produkten fördern wir eine zukunftsgerichtete Lebensmittelherstellung und schaffen von Beginn an ein relevantes Angebot, das den Kunden neue Geschmackswelten eröffnet“. Sobald das neue Lebensmittelgesetz in Kraft tritt, wird es in ausgewählten Coop-Supermärkten spannende Variationen von Burgern und Hackbällchen geben. Coop unterstützt auch die finnische Firma Entocube, die Essensreste in einer Container-Farm an Grillen verfüttert, die anschließend zu Protein-Pulver verarbeitet werden. Auch andere wollen mit Insekten Geld verdienen: In den Take-Away-Restaurants des Sternekochs Eduard Hitzberger  in Zürich und Basel gibt es voraussichtlich ab Ende Mai einen Insekten-Burger zu kaufen.
„Wir möchten einem breiten Publikum zeigen, dass Insekten – richtig zubereitet – geschmacklich den Status einer Delikatesse haben können“, sagt Hitzberger. Der leicht nussige Geschmack passe hervorragend in ein Sandwich oder Burger.
Die UNO propagiert aufgrund des Erdbevölkerungswachstums Insekten als neuartige Proteinquelle. Bereits heute essen rund zwei Milliarden Menschen in 140 Ländern Insekten. Aus ökologischer Sicht gilt die Insektenzucht als sehr nachhaltig: Für ein Kilogramm Insekten wird rund zehnmal weniger Futtermittel benötigt als für ein  Kilogramm Rindfleisch, der CO2-Ausstoß reduziert sich ebenfalls um ein Vielfaches.
In der Europäischen Union wird es vermutlich ab 2018 erlaubt sein, Insekten als Lebensmittel anzubieten. Die Osnabrücker Gründer Max Krämer und Baris Özel warten ungeduldig auf die Zulassung. Ihre Firma heißt „Bugfoundation“, ihr Produkt ist der Buxburger – ein Burger, der statt Rindfleisch gemahlenen Buffalowurm bietet. „Schmeckt wie Falafel“, sagt Krämer.

Sabine Zangerrle (50),
Selbstständig
Nein, ich würde auf gar keinen Fall irgendeine Art von Insekten essen wollen. Ehrlich gesagt glaube ich sogar, dass ich mich wahrscheinlich noch davor ekeln würde, wenn ich irgendwelche Insekten essen sollte. Selbst wenn mir jemand anderes vielleicht sagt, dass die Insekten lecker schmecken, würde ich sie aber trotzdem nicht essen.

 

Ivonne Oelmann (41),
Med. Fachangestellte
Nein, auf gar keinen Fall würde ich irgendwelche Insekten essen. Da gibt es auf alle Fälle etwas leckereres, was man essen kann. Ich stelle mir das auch etwas komisch vor. Wenn man zum Beispiel eine Heuschrecke isst, würde sie ja zum einen schon mal beim Draufbeißen knacken und zum anderen glaube ich, dass sie auch im Gaumen pieksen würden.

 

Niklas Kreutzer (23),
Sozialarbeiter
Ja, ich würde Insekten essen. Ich selbst habe bereits auch schon einmal welche gegessen. Das war damals in Asien und war für mich auch schon ein Erlebnis. Aber ehrlich gesagt müsste ich jetzt auch nicht jeden Tag zum Mittag oder so irgendwelche Insekten essen. Aber dennoch würde ich auf jeden Fall noch einmal Insekten essen.

 

Max Lingner (29),
Student
Ich selber bin Vegetarier. Formal gesehen muss man ja aber sagen, dass auch die Insekten zu den Lebewesen zählen. Aus diesem Grund würde ich daher sagen, dass ich keine Insekten essen würde. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass ich – wenn ich Fleisch essen würde – wahrscheinlich auch mal Insekten probiert hätte.

 

Alexandra Bjelica (26),
Ärztin
Ja, ich würde Insekten essen. Ich selber habe bereits schon einmal Insekten probiert. Dabei habe ich die Insekten aber nicht einzeln gegessen, sondern nur in Kombination mit anderen Sachen zusammen in einem Gericht. Es ist jetzt aber auch nicht so, dass ich irgendwelche Insekten jeden Tag essen müsste. Ich mag die Insekten auch nicht ganz so gerne.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.