39,2 Prozent gehen wählen. Pattensens Jugend stimmt über ihr erstes Jugendparlament ab
Einige der frisch gewählten Pattenser Jugendparlamentarier waren am Sonntag zur Auszählung ins Pattenser Rathaus gekommen. Unser Bild zeigt (von links) Florian Ernst, Joshua Kimpioka, Kjell Schneemann, Torben Löhr, Louis Bothe, Max Habermann, Mila Revink, Benjamin Zehler, Lilli Seng und Jan Oeltermann.

39,2 Prozent gehen wählen. Pattensens Jugend stimmt über ihr erstes Jugendparlament ab

Pattensen. Das erste Jugendparlament Pattensens, es kann sich eines erfreulich großen Rückhalts unter den Kindern und Jugendlichen der Stadt erfreuen. Immerhin 39,2 Prozent der Wahlberechtigten zwischen 14 und 21 Jahren gaben am vergangenen Sonntag parallel zur Europawahl ihre Stimme für ihre politische Interessenvertretung ab. Für das erste Mal ein sehr gutes Ergebnis, wie Bürgermeisterin Ramona Schumann befand.

Dem 13-köpfigen Gremium angehören werden in der ersten, sich über zwei Jahre erstreckenden Wahlperiode Louis Bothe, Lilli Klara Engelhardt, Florian Ernst, Max Habermann, Helene Hüper, Joshua Kimpioka, Torben Löhr, Johannes Kei Lorenz, Jan-Fredrik Oeltermann, Mila Revink, Kjell Schneemann, Lilli Seng und Benjamin Zehler. Aber auch die übrigen sechs der insgesamt 19 Kandidaten haben sich nicht umsonst im Wahlkampf engagiert. Sie sind eingeladen, in beratender Funktion an den Sitzung des Jugendparlamentes teilzunehmen.

Dieses wird am Donnerstag, 13. Juni, im Pattenser Rathaus zu seiner konstituierenden Sitzung zusammentreten und dann aus seiner Mitte einen Jugendbürgermeister wählen. Wer für dieses Amt kandidieren wird, steht noch nicht fest. Noch hat keiner der Gewählten – neun Jungen, der Jüngste 14, der Älteste 20 Jahre alt, und vier Mädchen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren – seinen Hut in den Ring geworfen.

 

Bildquelle

  • : Tobias Lehmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.