Ein Plus an Selbstständigkeit. Selbsthilfegruppe für Blinde und Sehbehinderte stellt mit dem Smart Reader ein neues Hilfsmittel vor
Für mehr Selbstständigkeit im Alltag: Achim Wenger von der Selbsthilfegruppe für Sehbehinderte und Blinde in Laatzen demonstriert die Funktionsweise des Smart Readers.

Ein Plus an Selbstständigkeit. Selbsthilfegruppe für Blinde und Sehbehinderte stellt mit dem Smart Reader ein neues Hilfsmittel vor

Laatzen. Seine Bedienung ist denkbar einfach: Ist das Gerät – worüber ein entsprechendes Signal Auskunft gibt – eingeschaltet, muss der einzuscannende Text nur noch unter dem Scanner platziert werden. Ein weiterer Tastendruck auf eines der großen und somit gut ertastbaren Bedienelemente genügt und der Smart Reader beginnt mit dem Scanprozess. Ist dieser nach erstaunlich kurzer Zeit abgeschlossen, wird der von dem Gerät soeben erfasste Text dem Nutzer von einer Computerstimme vorgetragen – je nach Qualität der Vorlage beinahe fehlerfrei, wie Achim Wenger, der Sprecher der Selbsthilfegruppe für Sehbehinderte und Blinde in Laatzen, aus eigener Erfahrung weiß.

Der Smart Reader des amerikanischen Herstellers Enhanced Vision ist die jüngste Entdeckung Wengers, der den Markt für technische Hilfsmittel, die blinden Menschen den Alltag erleichtern, stets im Blick behält. Das kompakte, keine 2500 Gramm schwere Gerät hat es Wenger angetan. „Der Smart Reader“, sagt Wenger, hilft mir dabei, mir ein Stück Selbsttständigkeit zu bewahren. Wenn ich einen Brief bekomme, möchte ich nicht unbedingt, dass meine Frau ihn zuerst liest“, scherzt er. Insofern mache ihn der Smart Reader unabhängiger – zumal der einmal eingescannte Text gespeichert werde und somit beliebig oft abgerufen werden könne.

Ganz neu auf dem Markt ist der Smart Reader nicht. Entscheidend für Wenger ist jedoch, dass das Gerät mittlerweile in das Hilfsmittelverzeichnis der Gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen wurde. „Das hat mich auf die Idee gebracht, das Gerät auf einem Treffen unserer Selbsthilfegruppe einmal ausführlich von Experten vorzustellen zu lassen“, sagt Wenger. Geschehen wird dies am kommenden Montag, 17. Juni, ab 15 Uhr im Bauerncafé am Kastanienweg – verbunden mit einer Einladung an alle, bei denen der Smart Reader Interesse geweckt hat. rks

Bildquelle

  • : Schunk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.