Früher war mehr Gemüse. Die Kolonie Heidfeld des Kleingartenvereins Grasdorf feierte ihr 50-jähriges Bestehen
Gärtnern seit 50 Jahren in der Kolonie Heidfeld: Dorothee und Bernd Heuse. Foto: Lehmann

Früher war mehr Gemüse. Die Kolonie Heidfeld des Kleingartenvereins Grasdorf feierte ihr 50-jähriges Bestehen

Laatzen. Rund 40 Kleingärtner haben kürzlich das 50-jährige Bestehen der Kolonie Heidfeld in Grasdorf gefeiert. Unter ihnen das Ehepaar Dorothee und Bernd Heuse. Die einzigen Pächter eines Gartens, die von Anfang an dabei sind.

Der Kleingartenverein Grasdorf besteht aus den Kolonien Heidfeld und Auf der Lieth. Die Kolonie Heidfeld war 1967 aus der Kolonie Hohenrode hervorgegangen. Die Stadt hatte die dortigen Pachtverträge dafür gekündigt und dem Verein stattdessen das Gelände an der Hildesheimer Straße mit 47 jeweils 400 Quadratmeter großen Gärten zur Verfügung gestellt.

Der Vorsitzende des KGV Grasdorf, Walter Legit, wies in seiner Rede anlässlich des Jubiläums darauf hin, dass sich die Bedeutung der Kleingärten für deren Pächter in den zurückliegenden Jahrzehnten gewandelt habe. „Früher wurde in den Gärten deutlich mehr Obst und Gemüse für die Eigenversorgung angebaut, heute dienen sie eher der Erholung“, sagte Legit. Auch verzeichnet man heute deutlich mehr Pächterwechsel, was, wie das Ehepaar Heusel anmerkte, auch auf die veränderten Arbeitszeiten zurückzuführen sei. „Viele Bürger“, so Bernd Heuse, „müssen heute zum Teil bis in den späten Abend hinein arbeiten und gehen dann nicht mehr in den Garten.“

Mit Leerständen hat die Kolonie Heidfeld deshalb jedoch nicht zu kämpfen. Im Gegenteil: Das Interesse an einem Kleingarten ist nach wie vor groß. „Wir haben immer noch eine Warteliste“, sagte Legit, der sich bereits auf die nächste Jubiläumsfeier freut. 2019 feiert der Kleingartenverein Grasdorf sein 100-jähriges Bestehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.