Zu Besuch im Bundestag. Mitglieder des Laatzener Jugendbeirates diskutieren mit Maria Flachsbarth
Zeigten sich interessiert und gut informiert: Mitglieder des Jugendbeirates der Stadt Laatzen bei ihrem Besuch in der Bundeshauptstadt. Rechts im Bild die CDU-Abgeordnete Maria Flachsbarth.

Zu Besuch im Bundestag. Mitglieder des Laatzener Jugendbeirates diskutieren mit Maria Flachsbarth

Laatzen/Berlin. Am Ende gab es von Maria Flachsbarth ein dickes Lob für die Mitglieder des Jugendbeirates. „Es ist beeindruckend, wie interessiert die Jugendlichen an aktuellen politischen Themen sind und wie gut sie über diese informiert sind“, sagte die CDU-Abgeordnete nach einem Besuch, der die Laatzener Jugendlichen am 1. Juli in die Bundeshauptstadt geführt hatte.

In der Tat hatte sich Flachsbarth mit den Jugendlichen zuvor über eine ganze Reihe spannender aktueller Themen ausgetauscht: Allen voran über den Klimaschutz und die „Friday for Future“-Demonstrationen, aber auch über das Für und Wider einer kostlenlosen Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Eine Forderung, die der Jugendbeirat in einer aktuellen Resolution an den Rat und die Verwaltung der Stadt erhoben hatte.

Fehlen durften in der „kontrovers, offen und konstruktiv geführten Diskussion“ (Flachsbarth) natürlich weder das schlagzeilenträchtige Video des Youtubers Rezo noch die teils verunglückten Reaktionen aus den Reihen der CDU auf den Rundumschlag des jungen Influencers. „Es habe ihr sehr viel Spaß gemacht, mit den Jugendlichen zu diskutieren“, sagte Fachsbarth abschließend und schloss in diese Betrachtung auch den Meinungsaustausch über das Pro und Contra einer Legalisierung von Cannabis ein. red

Bildquelle

  • : privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.